Die Atkins-Diät

18.01.07 | Abgelegt unter .

Was der Diät-Erfinder meint

Dr. Robert Atkins hat die nach ihm benannte Diät auf drei wesentliche Grundlagen gestützt:

  • Der Fettanteil in den Mahlzeiten ist nicht von Bedeutung für den Gewichtsverlust
  • Übergewicht wird durch viel Fleisch, Fett, Eier und Käse abgebaut.
  • Kohlehydrate, also die typischen “Sättigungsbeilagen” wie Kartoffeln, Nudeln oder Spätzle, werden in der Atkins-Diät vermieden. Diese Richtung vertritt auch die .

Wie die Experten die Atkins-Diät beurteilen

Experten halten von der Atkins-Diät nicht viel, da sie einseitige Ernährung fördert und damit zu Mangelerscheinungen führt. Eine Veränderung der Essgewohnheiten wird nicht erzielt.

Ganz im Gegenteil: Die Atkins-Diät provoziert Heißhungerphasen mit anschließendem Extremhungern und führt damit zum von allen Figurbewussten gefüchteten “Jo-Jo-Effekt”, bei dem nach Abschluss der Diät bald alle verlorenen Kilos wieder hinaufgefuttert werden und das Körpergewicht im Endeffekt sogar noch über das Ausgangsgewicht ansteigt.

Die ist eine ähnliche, weiterentwickelte Form der Diät von Atkins.

Mehr zum Thema: