Wie man sinnlose Pseudo-Diäten erkennt

21.09.08 | Abgelegt unter .

Es ist sehr einfach, auf sinnlose Modediäten hereinzufallen. Sobald man sich zum Abnehmen entschließt, ist die Versuchung groß, gleich einen drastischen Schritt zu setzen und keinen weiteren Tag übergewichtig zu verbringen. In diesem Gemütszustand neigt man dazu, auf leere Versprechungen hereinzufallen. Es gibt aber einigen Anzeichen, mit deren Hilfe man sinnlose Diäten erkennen kann.

Untrügliche Kennzeichen einer Modediät

Unrealistische Versprechungen wie “15 Kilo Gewichtsverlust in 30 Tagen!” sind das eindeutigste Kennzeichen einer Pseudodiät. Diäten, die zu rapidem Gewichtsverlust über rund einem Kilogramm pro Woche führen, propagieren meist unvernünftige Ernährungsweisen, die auf keinen Fall zur langfristigen Ernährungsumstellung geeignet sind.

Pseudodiäten zeigen Ergebnisse … zwischendurch

Am Beginn einer Diät nimmt man im Wesentlichen Wasser ab. Diese Gewicht ist aber schnell wieder oben, und dazu noch ein paar weitere Kilo. So viel Gewicht zu verlieren erweckt aber den Eindruck, etwas erreicht zu haben. Aber sobald sich das ursprüngliche wieder Gewicht einstellt, beginnt der Jojo-Kreislauf von vorne. Diese temporären Ergebnisse führen oft zu Frustration, Verzweiflung und dem Gefühl des Versagens. Das Traurige daran ist, dass gerade diese Gefühle Menschen erneut in die Hände von Pseudodiäten treiben und sie in einem Kreislauf von unvernünftigen Diäten fangen. Zu schlechter Letzt fühlen sich die Übergewichtigen sogar mieser und wiegen fallweise sogar mehr als am Anfang.

Typische Eigenschaften einer Pseudodiät

  • Pseudo-Diäten empfehlen typischerweise eine extreme Kalorienreduzierung bis hin zur Gesundheitsgefährdung. Im Durchschnitt kann man bereist mit einer Tagesportion von rund 1.500 kcal nennenswert abnehmen und damit zumindest drei Mahlzeiten von jeweils 300 bis 400 kcal und zwei Snacks mit etwa 100 bis 200 Kalorien essen. Eine Diät mit weniger als 1.200 Kalorien für Frauen oder unter 1.400 kcal für Männer ist aus Ernährungssicht unvernünftig.
  • Pseudo-Diäten erfordern im Regelfall krasse Änderungen wie etwa die vollständige Vermeidung bestimmter Arten von Lebensmitteln oder extreme Einschränkungen der Nahrungsaufnahme. Damit wird man nicht auf die Rückkehr zum normalen Essen vorbereitet und lernt nicht, einen vernünftige Ernährungsstil mit passenden Portionsgrössen und der Wahl gesunder Lebensmittel durchzuhalten. Diese Fähigkeiten sind aber wesentlich für die lang anhaltende Gewichtskontrolle.
  • Pseudodiäten enthalten oft zu wenig Gemüse, Obst und Vollkornprodukte. Damit sind sie arm an Zutaten, die viele wichtige Anforderungen an die Nahrung erfüllen würden, und führen zu Fehlernährung und gesundheitlichen Schäden. Je nach Diätplan fehlen etwa Eiweiß, Kohlehydrate, Ballaststoffe oder wichtige Vitamine und Mineralien, oder es wird im Gegenteil viel zu viel Eiweiß gegessen.
  • Pseudodiäten betonen oft die Vorteile von bestimmten Nahrungsmittelkombinationen, oder sie schließen bestimmte Zusammenstellungen kategorisch aus. Abweichungen von vorgegebenen Diätplan sind nicht erlaubt, und so schwindet die Motivation auf Grund der monotonen Ernährung.
  • Manche Pseudodiäten betonen eine bestimmte Zutat oder eine Kategorie von Nahrungsmitteln. Jede ausgeglichene Diät enthält eine breite Auswahl an Zutaten und sollte keinesfalls ausschließlich auf einer einzigen Gruppe von Nahrungsmitteln beruhen oder sie komplett eliminieren.
  • Pseudodiäten ignorieren die Vorteile von Bewegung. Körperliche Aktivität ist der Schlüssel, um das erreichte Idealgewicht auch zu halten. Ebenso ist Bewegung auch ein wichtiger Aspekt zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems und ein widerstandsfähiges Immunsystem. Jeder verlässliche Diätplan wird zu regelmäßigem Training raten.
  • Schlussendlich sollte man jede Diät vermeiden, die dazu rät, den Empfehlungen nach einer vorgegeben Zeit nicht mehr zu folgen. Der einzige Grund zu einer solchen Empfehlung kann nur sein, dass eine Weiterführung der Diät ungesund wäre. Jede ausgeglichene gesunde Diät sollte zu einem dauerhaften Lebensstil mit dem persönlichen Idealgewicht führen.

Leserbriefe:

  1. Am besten ist immernoch ausgewogene Nahrung und genügend Sport

    — Mike Spielschiff · 22. September 2008, 09:06 · #

  2. Allerdings: Zum Abnehmen funktioniert in meinen Augen langfristig nur mehr Bewegung (Sport/Yoga etc.) und Umstellung der Essgewohnheiten. Allerdings gibt es ja auch noch andere Gründe für ein Diät: z.B. yogische Monodiät etc.
    LG
    Tobi

    — Tobi · 30. September 2008, 12:16 · #

  3. Gibt es überhaupt eine ideale Diät?… Wohl kaum! Aus eigener Erfahrung kann ich nur berichten das bei mir nur eines geholfen hat und zwar:
    1. viele Mahlzeiten pro Tag,
    2. immer essen sobald der Hunger aufkommt
    Wenn der Körper so in Einklang kommt hat man tatsächlich viel weiniger Hunger und Pfunde schmelzen dahin.

    — Jena · 2. Oktober 2008, 17:43 · #

Mehr zum Thema: