Übergewicht ist ansteckend

30.07.07 | Abgelegt unter .

Übergewicht kann sich unter Freunden wie eine ansteckende Krankheit verbreiten. Zu diesem Schluss kommt eine eben veröffentlichte Studie, der zu Folge der Umgang mit übergewichtigen Freunden das Risiko, selbst zu dick zu werden, auf das Dreifache erhöht.

Die Übertragung funktioniert selbst über große Entfernungen und wird damit begründet, dass Freundeskreise eine ähnliche Auffassung von “Normalgewicht” und “üblichem Essverhalten” entwickeln. Wenn ein Freund regelmäßig Pizza, Burger und Cola isst, erscheint es den anderen in der Clique bald normal – das dick machende Verhalten hat Gelegenheit, sich zu verbreiten.

Die Übertragungsgefahr zwischen Ehepartnern ist übrigens geringer als jene zwischen Freunden – was uns viel verrät über den Einfluss, den unser soziales Umfeld auf uns hat.

Das seit Jahrzehnten steigende Durchschnittsgewicht der US-Amerikaner wird zum Teil auch auf dieses Imitationsphänomen zurückgeführt.

Die gute Nachricht: Man muss sich nicht aus Angst vor Ansteckung gleich auf die Arztsuche begeben, denn dieser Effekt wirkt auch in der Gegenrichtung. Ein Weg zum Abnehmen ohne Hunger führt also über den Kontakt und die Freundschaft mit schlanken Menschen. Das mag jetzt etwas zynisch klingen, aber man muss ja nicht sofort seinen Freundeskreis wechseln. Auch das gemeinsame Absolvieren eines Abnehmprogramms oder einer Diät kann wegen der Ansteckungsmöglichkeiten, die gesunde Ernährung hat, zum Erfolg beim Abnehmen beitragen.

Leserbriefe:

  1. Merkwürdig – aber genau das hab ich auch schon mal vermutet. Wenn der Freundeskreis langsam rundlicher und auch faul wird, lässt man sich anstecken…

    Nadine · 9. August 2007, 21:34 · #

Mehr zum Thema: