Schneefall, Minusgrade und kein Joggingwetter

28.01.07 | Abgelegt unter .

Jetzt schneit’s ja endlich, und der milde Frühling um die Weihnachtszeit ist einer recht ansehnlichen Schneedecke gewichen. Damit verbunden sind Temperaturen rund um den Gefrierpunkt.

Schon längere Jahre habe ich festgestellt, dass meine Bänder im Kniegelenk darauf recht schmerzempfindlich reagieren, also lasse ich das Joggen unter so rund drei Grad Celsius bleiben. Trotzdem brauche ich Bewegung, damit nicht der Winterspeck die ganzen Bemühungen im Sinne von gesunder Ernährung torpediert. Neben dem Faktor “Was macht Spaß?” zählt damit auch der Kalorienverbrauch. Ich hab darum ein wenig recherchiert, welchen Energieverbrauch ich in verschiedenen Ausdauersportarten erreichen kann:

Beim Joggen im allgemein empfohlenen “Fettverbrennungspuls” um die 110 bis 130 verbraucht man rund acht kcal pro Minute. Das heißt, in meiner üblichen 45-Minuten-Runde habe ich bisher 360 kcal oder den Gegenwert von drei Bechern Fruchtjoghurt verbrannt. Nicht mehr!

Interessant ist dazu eine Studie der Uni Innsbruck, die recht harsch mit dem Mythos “Fettverbrennungspuls” umgeht und eine wesentlich höhere Herzfrequenz von 140 bis 160 Schlägen empfiehlt.

Powercouching im Ausdauertest

45 Minuten Nordic Walking verbrauchen bei sechs Kalorien pro Minute 270 kcal, Schwimmen ist mit vier kcal pro Minute auch besser geeignet. Gut, dass das monotone Abspulen vom Metern auf der Hallenbadbahn sowieso nicht so das meine ist.

Drei Stunden Alpinskifahren verbrennen 1.200 kcal, und zusätzlich nimmt die Geldbörse um rund 70 Euro pro Person und Tag ab.

Zum guten Schluss noch eine Vergleichszahl: Powercouching mit eingeschaltetem Fernsehgerät in der liegenden Grundstellung verbraucht 40 Kalorien in 30 Minuten, als Abendausdauersport über drei Stunden daher beachtliche 240 kcal. Wer dazu noch 15 Minuten mit dem Partner knutscht, verbessert seine Energiebilanz um weitere 80 Kalorien.

Mehr zum Thema: