Ist Fitness eine Frage des Alters?

20.04.09 | Abgelegt unter .

Johannes Heesters ist eine Ausnahmeerscheinung: Über hundert Jahre alt, seit seiner Kinderzeit als Schauspieler, Sänger und Entertainer unterwegs, verheiratet mit einer um Jahrzehnte jüngeren Frau – und offensichtlich fit genug, noch dann und wann die Bühne zu erklimmen und ein altes Liedchen zu trällern.

Der hat halt gute Anlagen, meinen die meisten, jammern schon im Alter um die Fünfzig über Gelenksschmerzen, Kreislaufprobleme oder generell geringe Belastbarkeit und planen den Ankauf eines Treppenlifts für den Weg vom Erdgeschoss in den zweiten Stock. Aber reichen gute Anlagen aus, um zig Jahre länger fit zu bleiben? Muss da nicht noch mehr dazu kommen?

Natürlich ist nicht jeder gleich gebaut, und Fitness hängt teilweise sicher auch von den ererbten Genen ab. Aber ein Gutteil ist ganz schlicht das Resultat von regelmäßigem Training, so unangenehm das auch für chronische Couchpotatoes ist. Die Sauerstoffversorgung im Gehirn, die Elastizität der Blutgefäße oder die Festigkeit der Knochen sind nur die offensichtlichsten Faktoren, die mit regelmäßigem körperlichen Training verbessert werden.

Ist der Entschluss erst ein Mal gefasst, sich mehr um den lange vernachlässigten Körper zu kümmern, fragt man als nächstes nach einer passenden Methode. Ein Gang zum Arzt wäre in dieser Phase keine schlechte Idee – nur so ist sichergestellt, dass nicht die erste Trainingsstunde gleich zu einem physischen Ausfall führt und das schwache Herz mit Überlastung reagiert.

Der Check beim Arzt liefert dann auch Hinweise, welche Sportart ein guter Einstieg wäre: Schwimmen schont zu Beispiel bereits angegriffene Gelenke, Nordic Walking macht Spaß und ist Bewegung für den gesamten Körper in frischer Luft, leichte Kräftigungsübungen für das Wohnzimmer können als kleiner Fitness-Snack zwischendurch immer wieder mal eingeschoben werden.

Und das Beste daran ist: Schon nach wenigen Wochen mit regelmäßigem Training reagiert der Körper und steigert seine Form. Das hebt die Motivation, und bald ist körperliche Bewegung nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken!

Leserbriefe:

  1. Ich finde, Fitness kann jeder machen, das hat doch gar nichts mit dem Alter zu tun. Im Fitnesstsudio sieht man alle verschiedenen Altersgruppen so zwischen 15 und 70, manche Altersgruppen sind halt mehr vertreten, aber na und.

    — Tatjana · 24. Januar 2010, 15:25 · #

  2. Interessanter Beitrag. Im Fasching habe ich eh so viel abgenommen. Musste den ganzen Tag Kisten mit Perücken schleppen. Zum Glück ist Fasching jetzt vorbei. Schönen Abend.

    — Christian Strobell · 19. Februar 2010, 19:50 · #

Mehr zum Thema: