Ändert sich das Sex-Leben nach einem Erfolg beim Abnehmen?

27.03.07 | Abgelegt unter .

Abnehmen verändert den Körper und den Geist. Wer sich selbst zu einer Diät entschließt, denkt vorher lange über Gesundheit und Attraktivität nach, über die Lust am Sattsein und am Fasten, vergangene Kränkungen und das guten Leben in einem neuen, besseren Körper.

Das liegt ganz nahe an der anderen Lust, die auch mit viel Genuss und Frust verbunden sein kann: Sex. Vielleicht ein heikles Thema – aber trotzdem nahe liegend: Die Diskussion zum Thema Wie läuft der Sex nach dem Abnehmen? dreht sich um zwei Sichtweisen über die Auswirkungen von Übergewicht und dem Versuch, abzunehmen.

Da gibt’s die einen mit der neuen Freude an sich selber, eher der Genießertyp:

Je mehr ich mich von meinen 90kg entferne, desto aktiver bin ich geworden. Ich genieße es, mich zu zeigen.

Die anderen denken nur mehr ans Abnehmen, an Fettverbrennung, den Ernährungsplan oder Muskelaufbau. Bevor sie nicht am Ziel sind, bleiben die Schutzschilde oben:

Bevor ich mit der Abnahme begonnen habe, war es mir ja “egal” wie ich aussah. Jetzt denke ich allgemein total viel an mein Aussehen. Das wirkt sich natürlich auch auf den Sex aus.

Ich weiß nicht sicher, ob ich hier nicht auf ein selbstgebasteltes Klischee hereinfalle, aber grob gesprochen trennen sich hier wieder die ehemaligen Gourmands, die beim All-Inklusive-Buffet einfach von allem kosten müssen, von den Frustfresser, die zumindest ein wenig Glück aus dem Gefühl des vollen Magens schöpfen. Bauchentscheider oder Kopfentscheidern, Linkshirner und Rechtshirner.

Zu platt?

Mehr zum Thema: