Welche Diät passt zu mir?

14.11.07 | Abgelegt unter .

Diät: Das klingt nach Einschränkung, Verzicht und Dürre. Die alten Griechen, aus deren Wortschatz das Fremdwort diaita ursprünglich stammt, bezeichneten damit aber generell die “Lebensweise” (Quelle: Wikipedia-Artikel über Diät).

Bei der Auswahl der richtigen Diät ist die Berücksichtigung des Wortursprungs ein guter Ansatz: Über eine gute Lebensweise nachzudenken ist doch wesentlich vernünftiger, als sich mit Kalorienzählen und Lebensmittel-Tabellen zu plagen. Natürlich ist Essen und Trinken ein wesentlicher Teil einer gesunden und körperbewussten Lebensweise.

So sagt zumindest der Geist – wenn nur nicht das Fleisch immer so schwach wäre. In Momenten der Unvernunft kann daher auch eine Diät, die über strikte Regeln “richtige” und “falsche” Lebensmittel oder Essgewohnheiten unterscheidet, über spontane Anfälle von Sündhaftigkeit hinweghelfen.

Tipps zur Wahl einer Diät

Individuelle Kriterien geben den Ton an, wenn es zum Verlassen von altgewohnten Bahnen und die Erforschung von unbekannten Terrain kommt. Je nach Charakter und auch der Ursache für die Diät helfen exakte Diät-Richtlinien der einen, während die andere gerne gustiert und aus einem weiten Rahmen von Möglichkeiten wählt.

  • Liegen medizinische Gründe für eine Diät vor? Wenn der Arzt die Einhaltung einer bestimmten Lebensweise empfiehlt, gibt’s nicht viel daran zu deuteln.
  • Ist Genuss beim Abnehmen wichtig? Einseitige Ernährung, wie sie zum Beispiel die Atkins-Diät propagiert, fällt damit flach, eine Diät mit viel Abwechslung ist angesagt.
  • Wie geduldig bist du? Die Warnungen vor Crash-Diäten kennt jeder, ebenso die Richtlinie “Nimm nicht mehr als 1 Kilo pro Woche ab”. Ausnahmen bestätigen die Regel: Brauchst du ein extrem schnelles Erfolgserlebnis für den Erhalt deiner Motivation beim Abnehmen, starte durchaus mit einer Radikalkur – aber setze mit einer anderen Diät im Anschluss fort.
  • Liebst du Bewegung? Sport und Fitness helfen beim Abnehmen, weil Muskeln selbst im Schlaf Energie verbrauchen. Mehr Muskeln verbessern also Energiebilanz bei gleicher Nahrungsmenge und sind ein Turbo beim schnellen Abnehmen. Ohne Hungern geht’s aber trotzdem nicht.
  • Hast du überhaupt Zeit für eine Diät? Wenn du den ganzen Tag beruflich eingespannt bist, fehlt dir eventuell die Zeit fürs Kochen. Wähle dann eine Diät, bei der auch genügend viele Rezepte für die schnelle Küche enthalten oder genügend Möglichkeiten eingebaut sind, auch mit vorgekochten Mahlzeiten über die Diät-Runden zu kommen.
  • Glaubst du bombenfest nur an das, was du sehen kannst? Dann lass die Finger von Hypnose, Akupunktur und Kinesiologie.
  • Vitamine, Aminosäuren und andere lebensnotwendige Spurenelemente sind oft nur in ganz bestimmten Lebensmitteln enthalten oder erfordern Fett als Lösemittel, damit sie der Körper aufschließen kann. Eine Diät, die den Verzicht auf eine ganze Lebensmittelkategorie fordert, provoziert Mangelerscheinungen. Als Kompensation sind Nahrungsmittelergänzungen nötig – Pillen schlucken zum Abnehmen ist aber auch nicht jedermanns Sache.

Leserbriefe:

  1. Die beste Diät, die ich gemacht habe, war in meiner Zivi Zeit. Ca. 6-8 Stunden im Krankenhaus laufen. Das waren ca. 8-10 Km am Tag.

    Also, wer abnehmen will, muss nicht hungern, sondern einfach mal wenigstens 5 km am Tag laufen.

    Ich habe damals 10 Kilo in 4 Monaten abgenommen.

    — Hierzuhaben · 16. November 2007, 01:32 · #

  2. Ich hab auch eine “lustige” Diät gemacht. Nunja Diät kann man es nicht nennen, ich habe aber geschafft in den 4 Wochen meiner USA-Reise abzunehmen. Eine Kombination aus viel abgehen und bei Subway essen hats gemacht ;).

    Andreas · 17. November 2007, 01:47 · #

  3. Ich gewinne langsam den Eindruck, das Reduktionsdiäten an sich eher schaden als nützen. Denn egal welche Diät man hält, der Jojo Effekt ist schneller als das Abnehmen. Viel sinnvoller ist es, sich gesund und vollwertig zu ernähren. Man wird nie soviel Vollkornbrot essen, wie man Kuchen essen könnte ;-)
    Ich habe hier einen Artikel geschrieben:
    http://abnehmen-in.de/abnehmen/abnehmen-ohne-diaet.html
    Liebe Grüße aus Berlin – Simone

    Simone · 19. November 2007, 02:41 · #

  4. Vollwertige Ernährung und Sport in Kombination sind wohl immer noch das beste Mittel um langfristig abzunehmen, kann meinen Vorschreibern da nur zustimmen

    — Edna · 19. November 2007, 03:49 · #

  5. Ah, da habe ich noch ein weiteres Blog gefunden, welches sich mit dem Thema Diät beschäftigt. Sehr schön! :-)

    Markus · 19. November 2007, 19:56 · #

  6. Die Idee emphäle ich niemanden wieter aber bei mir funktionierst immer wieder….
    Samstag abend richtig feiern, dann den Sonntag mit fettem Kater im Bett verbringen und Montag auf die Wage stellen und zack sind 2 Kilo weniger drauf. Funktioniert bei mir ganz gut und klar wird es dann im LÖaufe des Tages wieder ein Kilo mehr, aber ich habe so schon immermal wieder ein überflüßiges Kilo verloren.
    Wie gesagt im Grunde nicht empfehlens- aber erwehnenswert.

    — Andy · 21. November 2007, 21:16 · #

  7. Ich bevorzuge schon seit Jahren die Kombination von Sport und vernünftiger Ernährung. Ist meiner Meinung nach tausend Mal besser als jede Diät, da nur regelmäßiger Sport den Körper wirklich fit hält. Was nützt es, abzunehmen, wenn man dann zwar ohne Fett aber auch ohne ausreichend Stützmuskulatur herumrennt?

    — Daniel · 26. November 2007, 04:48 · #

  8. Diäten zur Gewichtsreduktion sind so ne Sache, im Kundalini Yoga machen wir allerdings auch 1-2 mal im Jahr eine (Mono)Diät allerdings zur Entgiftung, Entschlackung und generell zur Reinigung.
    Ansonsten: Mehr Bewegen (Sport oder Yoga) und gesünder, d.h. vollwertiger essen. Natürlich ist immer am besten.

    Tobi · 26. November 2007, 10:55 · #

  9. Endlich hab ich einen guten Blog zum Thema Figur und Diät gefunden.

    — Mischka · 30. November 2007, 00:26 · #

  10. Kann man nicht einfach auch eine Diät machen, in dem man einfach nur etwas gesünder isst und den Süsskram mal weg lässt?
    In den meisten Fällen sind das doch die sogenannten Dickmacher

    — Ricky · 3. Dezember 2007, 04:54 · #

  11. ich kann aus eigener erfahrung nur sagen, ohne bewegung bringt die beste diät nichts! aber ein toller anfang ist es schon auf zuckerhaltige getränke und süßigkeiten zu verzichten, so sind schnell mal ein paar kilo verschwunden.

    — Peter-Karsten · 4. Dezember 2007, 09:09 · #

  12. Hallo.
    Ich habe die besten Erfahrungen mit FDH (Friss Die Hälfte) gemacht und verzichte dazu noch auf Süßigkeiten, weil man durch die Nahrung mehr als genug Zucker aufnimmt. D.h. ich tu mir mein Mittagessen auf einen Teller und gebe die Hälfte wieder zurück in den Topf. Mit der Zeit reichen dem Magen auch kleinere Mahlzeiten um satt zu werden. Außerdem esse ich 5 Std vor dem Schlafen gehen nichts mehr. Wenn man dazu noch eine halbe Stunde jeden zweiten Tag joggt purzeln ratz fatz die Pfunde.

    — Kali · 4. Dezember 2007, 17:32 · #

Mehr zum Thema: